ANGEBOTE FÜR ERWACHSENE & FACHINTERESSIERTE

Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit für die Zeit

Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit für die Zeit

Möchten Sie mehr wissen über Eisenuhren aus der Innerschweiz, frühe Halsuhren oder beispielsweise Klappsonnenuhren? Die Palette der Themen ist so breit wie die Geschichte der Zeitmessung lang ist.

Im «Museum am Mittag» vermittelt die Konservatorin Brigitte Vinzens jeweils von 12:30 bis 13:00 Uhr in Kurzführungen vertiefte thematische Einblicke in die Sammlungen von Konrad Kellenberger und von Oscar Schwank. Sporadisch werden auch Fachreferate von Experten aus der Welt der Uhren veranstaltet.

Programm «Museum am Mittag»

Aktuell

Museum am Mittag: Klappsonnenuhren
Museum am Mittag: Klappsonnenuhren
Fr 24.08.18
Noch vor 200 Jahren wurden die Uhren nach dem Stand der Sonne gerichtet. Als Folge variierte die Uhrzeit von Stadt zu Stadt. Reisende trugen darum mit Vorteil eine kleine, tragbare Sonnenuhr bei sich, mit der sie an ihrem jeweiligen Ziel die richtige Ortszeit bestimmen konnten.
Zur Veranstaltung

Weitere Veranstaltungen

Museum am Mittag: Comtoiseuhren
Fr 21.09.18
Museum am Mittag: Comtoiseuhren
Diese dekorativen Grossuhren wurden vor allem im 18. Jahrhundert im französischen Jura gefertigt. Während die ersten Uhrmacher die Comtoise noch von Hand herstellten, entwickelte sich aus der Einzelfertigung bald eine eigentliche Industrie. An diesen Uhren widerspiegelt sich die Zeitepoche des 18. Jahrhunderts.
Zur Veranstaltung
Museum am Mittag: Französische Schmuck-Taschenuhren
Fr 19.10.18
Museum am Mittag: Französische Schmuck-Taschenuhren
Uhren gehörten im 18. Jahrhundert zur Ausstattung der wohlhabenden Bevölkerung. Gerade am französischen Königshof waren sie nicht wegzudenken. Die Uhrmacher orientierten sich am damaligen Modestil von Paris, der ganz Europa beeinflusste. Die französische Schmuckuhr des 18. Jahrhunderts repräsentiert Uhrmacher- und Gold
Zur Veranstaltung
Museum am Mittag: Astronomisch-kalendarische Wanduhr
Fr 23.11.18
Museum am Mittag: Astronomisch-kalendarische Wanduhr
Diese komplizierte Wanduhr birgt viele Rätsel in sich und ist vermutlich ein Einzelstück. Besonders interessant sind die vielen Anzeigen, darunter eine für «Perigäum» (Erdnähe) und «Apogäum» (Erdferne) des Mondes. Wo kommt die spannende Uhr her und wer benötigte diese Anzeigen?
Zur Veranstaltung
Museum am Mittag: Holzräderuhren aus dem Salzkammergut
Fr 21.12.18
Museum am Mittag: Holzräderuhren aus dem Salzkammergut
Im kleinen Dorf Gosau im oberen Salzkammergut fertigte die Familie Laserer Holzräderuhren der feinsten Art. Für diese Zytli bürgerte sich bald die Bezeichnung «Holzhackeruhren» ein.
Zur Veranstaltung
Museum am Mittag: Die «Roskopfuhr»
Fr 18.01.19
Museum am Mittag: Die «Roskopfuhr»
Georg Friedrich Roskopf entwickelte um 1860 eine einfache, billige Taschenuhr für die Produktion in grossen Serien. Sie erfreute sich grosser Beliebtheit und wurde bis weit ins 20. Jahrhundert hinein in grosser Stückzahl hergestellt.
Zur Veranstaltung
Museum am Mittag: Pendulen der Stadt und Region Bern
Fr 22.02.19
Museum am Mittag: Pendulen der Stadt und Region Bern
Im 18. Jahrhundert blühte die Uhrmacherei auf. In Bern entstanden prunkvolle Wanduhren, die Berner Pendulen. Uhrmacher in den ländlichen Regionen von Bern, die «Stubezytmacher», arbeiteten anders als die Uhrmacher in der Stadt. Sie pflegten einen rustikaleren Stil und fertigten eigenständige Pendulen.
Zur Veranstaltung
Museum am Mittag: Bilderuhren
22.02. – 22.03.19
Museum am Mittag: Bilderuhren
Die Kombination von Bild und Uhr erlebte im 18. Jh. ihre Blütezeit. In den Anfängen dieser Form der dekorativen Uhrmacherei, im 17. Jahrhundert, fügte der Uhrmacher einfach eine funktionierende Uhr in ein Bild ein. Kreative Tüftler entwickelten die Bilderuhr im Laufe der Zeit zu einem Kunstwerk in Bewegung.
Zur Veranstaltung

Öffnungszeiten Uhrenmuseum Winterthur

Dienstag bis Sonntag

10:00 – 17:00 Uhr

Donnerstag

10:00 – 20:00 Uhr

Montag

geschlossen

Bitte beachten Sie die speziellen Öffnungszeiten an Feiertagen.

Feiertage 2018

Neujahr, Montag 01.01.2018, geschlossen
Berchtoldstag, Dienstag 02.01.2018, 10–17 Uhr
Fasnacht, Sonntag 18.02.2018, 10–17 Uhr
Fasnacht, Montag 19.02.2018, geschlossen
Gründonnerstag, Donnerstag 29.03.2018, 10–17 Uhr
Karfreitag, Freitag 30.03.2018, geschlossen
Ostern, Sonntag 01.04.2018, 10–17 Uhr
Ostern, Montag 02.04.2018, 10–17 Uhr
Tag der Arbeit, Dienstag 01.05.2018, 10–17 Uhr
Auffahrt, Donnerstag 10.05.2018, 10–17 Uhr
Pfingsten, Sonntag 20.05.2018, 10–17 Uhr
Pfingsten, Montag 21.05.2018, 10–17 Uhr
Albanifest, Samstag 30.06.2018, geschlossen
Albanifest, Sonntag 01.07.2018, geschlossen
Nationalfeiertag, Mittwoch 01.08.2018, 10–17 Uhr
Heiligabend, Montag 24.12.2018, geschlossen
Weihnachten, Dienstag 25.12.2018, geschlossen
Stefanstag, Mittwoch 26.12.2018, 10–17 Uhr
Silvester, Montag 31.12.2018, geschlossen

Tickets & Privatanlässe

Uhrenmuseum Winterthur
CHF 5.-

Ganzes Haus (inklusive Gewerbemuseum Winterthur)
CHF 12.-

Uhrenmuseum Winterthur für Studierende, AHV-Rentner/innen, Kulturlegi, Gruppen ab 10 Personen
CHF 3.-

Ganzes Haus (inklusive Gewerbemuseum Winterthur) für Studierende, AHV-Rentner/innen, Kulturlegi, Gruppen ab 10 Personen
CHF 8.-

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, Schulen und Erwachsenenbildung, IV-Ausweis, Winterthurer und Schweizer Museumspass, VMS- und ICOM-Mitglieder
gratis

Öffentliche Führungen
inbegriffen

Audioguide in Deutsch, Französisch, Englisch
inbegriffen

Private Führungen und  Catering

Private Gruppen können im Uhrenmuseum Winterthur ein Kulturprogramm nach eigenem Gusto zusammenstellen. Wir bieten private Führungen während und ausserhalb der regulären Öffnungszeiten an. Wer will, kann daneben dank hauseigenem Catering ein Apéro riche im Museum buchen.

Informationen und Anfragen

T +41 (0)52 267 51 36 / 28 oder uhrenmuseum@win.ch

 

Kosten Private Führungen
Private Führungen während der Öffnungszeiten
CHF 150.-

Private Führungen ausserhalb der Öffnungszeiten
CHF 250.-

Plus reduzierter Eintritt pro Person
CHF 3.-

Raummiete für private Anlässe auf Anfrage.

Anfahrt & Parkhaus

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Zu Fuss ab Hauptbahnhof Winterthur bis zum Untertor, der Marktgasse entlang bis zum Brunnen, rechts in die Untere Kirchgasse bis zum Kirchplatz, insgesamt ab Bahnhof knapp 10 Gehminuten.

Oder zwei Stationen mit dem Bus Nr. 1, 3, 5, 14 ab Hauptbahnhof bis Station Stadthaus. Danach zu Fuss rechts in den Oberen Graben, rechts in die Marktgasse, links in die Obere Kirchgasse bis zum Kirchplatz.

Online Fahrplan ZVV
Online Fahrplan SBB

Anfahrt mit dem Auto

Von Zürich her Ausfahrt Winterthur-Töss, von St.Gallen her Ausfahrt Oberwinterthur und von Schaffhausen her Ausfahrt Winterthur-Ohringen bis Parkhaus Technikum-Nord (keine Parkplätze rund ums  Museum), dann zu Fuss durch die Steinberggasse und die Obere Kirchgasse bis zum Kirchplatz.

 

Transporte / Ein- und Aussteigenlassen von Personen

Zufahrt über Technikumstrasse, Neumarkt, Steinberggasse und Obere Kirchgasse bis zum Kirchplatz, Dienstag- und Freitagvormittag ist diese Zufahrt wegen des Wochenmarktes nicht möglich.

Uhrenmuseum Winterthur
Kirchplatz 14
CH- 8400 Winterthur

T +41 (0)52 267 51 36 / 28

uhrenmuseum@win.ch