Neuzugänge in unseren Sammlungen

Die Sammlungen von Konrad Kellenberger und Oscar Schwank werden kontinuierlich mit erlesenen Sammlungsstücken aus der Welt der Uhren erweitert. Dank Leihgaben, Schenkungen und Nachlässen, aber auch dank gezielten Neuerwerbungen wird der permanente Sammlungsbestand des Uhrenmuseums Winterthur ständig bereichert und vervollständigt. Ausserdem wird die öffentlich zugängliche Ausstellung regelmässig mit ausgewählten Uhren aus dem Depot neubestückt. Sei es, dass sie von der Konservatorin Brigitte Vinzens restauriert wurden und in neuem Glanz erscheinen oder sei es, dass in der Sammlungspräsentation ein Objekt ausgewechselt wird. Auf dieser Seite werden die Uhren, die neu in der Sammlungspräsentation zu sehen sind, fortlaufend vorgestellt.

Golduhr mit Tourbillon

Golduhr mit Tourbillon

Genf, 1931/32
Sign. Patek Philippe & Co
Anker-Tourbillon mit Kompensationsunruhe
 

Oscar Schwank übergab dem Uhrenmuseum Winterthur anlässlich der feierlichen Einweihung des neuen Uhrenmuseums Winterthur im November 2017 eine seltene Taschenuhr mit Tourbillon aus dem Hause Patek Philippe. Hergestellt um 1925, gingen von dem hochdotiert ausgezeichneten Modell nur rund 350 Exemplare in Produktion. Innerhalb der Sammlung Oscar Schwank kann mit dieser Taschenuhr eine Lücke geschlossen werden.

Golduhr mit Tourbillon
Golduhr mit Tourbillon

Frühe Eisenuhr

Frühe Eisenuhr
Frühe Eisenuhr

Frankreich (verm. Burgund oder Flandern) 

Ende 15. Jh.

Gehwerk mit Radunruhe, Stundenschlagwerk

 

Ebenfalls anlässlich der Einweihung des neuen Uhrenmuseums Winterthur im November 2017 konnte die Stadt Winterthur aufgrund einer Teilschenkung eine französische Eisenuhr aus dem 15. Jahrhundert erwerben, die bereits seit 2014 die Sammlungsausstellung von Konrad Kellenberger bereichert. Es ist eine der frühesten bekannten Eisenuhren und sie ist gleichzeitig die älteste Uhr des heutigen Uhrenmuseums Winterthur.

Eiserne Wanduhr

Eiserne Wanduhr
Eiserne Wanduhr

Zug, Mitte 17. Jh.
Verm. B. J. Brandenberg
Gehwerk mit Spindelgang und Pendel ( urspr. Radunruh)


Im 17. und 18. Jahrhundert erlebte die Stadt Zug eine eigentliche Hochblüte der Uhrmacherei. Bedeutende Uhrmacherfamilien fertigten dort eiserne Konsolenuhren und Turmuhren. Aber auch in umliegenden Innerschweizer Ortschaften war dieses Kunsthandwerk vertreten. Die eiserne Wanduhr fügt sich bestens in die bestehende Sammlung von Konrad Kellenberger ein.

Schenkung Jacques Kuhn 2017

Gönnerverein Uhrenmuseum Winterthur

Der Gönnerverein Uhrenmuseum Winterthur unterstützt die finanziellen Grundlagen für den Weiterausbau der Sammlungen. Daneben organisiert er Veranstaltungen zur breiteren Bekanntmachung des Uhrenmuseums Winterthur und organisiert für seine Mitglieder gesellschaftliche und kulturelle Anlässe. Der Verein ist nicht gewinnorientiert.

Informiert werden

Gerne informieren wir Sie per Postversand über unsere Ausstellungen und Veranstaltungen. Schicken Sie ihre vollständige Anschrift an uhrenmuseum@win.ch