Fr 18.06.21, 12:30 – 13:00 Uhr

Museum am Mittag: Die Holzräderuhr von Johan Joseph Gmönder

Museum am Mittag: Die Holzräderuhr von Johan Joseph Gmönder
Die Holzräderuhr von Johan Joseph Gmönder, Appenzell 1801. Foto: Michael Lio

Diese einmalige Appenzeller Holzräderuhr von 1801 schlummerte lange Zeit unentdeckt im Speicher des Bregenzer Klosters Mehrerau. Sie stellt mit zwei Gruppen von Figurenautomaten insgesamt drei Szenerien rund um den Kampf um die Seele eines Sterbenden dar. Das einzigartige Meisterwerk ist bis heute die einzig bekannte Appenzelleruhr von Johan Joseph Gmönder.

Dank Altabt Dr. Kassian Lauterers (*1934) persönlicher Vorliebe für alte Uhren blieb diese Uhr erhalten. Es ist nicht bekannt, wann oder durch wen dieses Werk ursprünglich nach Mehrerau kam. 1979 wurde Appenzeller Holzräderuhr restauriert und Mitte der 1980er-Jahre gelangte eine Kopie davon ins Heimatmuseum Appenzell. Das Uhrenmuseum Winterthur präsentiert nun das Original erstmals einer breiten Öffentlichkeit.

Museum am Mittag

In der Veranstaltungsreihe «Museum am Mittag» lässt Brigitte Vinzens, Konservatorin des Uhrenmuseums Winterthur immer an einem ausgewählten Freitag des Monats von 12:30 bis 13:00 Uhr hinter die Kulissen blicken. Dabei vertieft sie thematische Schwerpunkte an ausgewählten Uhren der Sammlungen oder stellt den aktuellen Gast vor. Das Programm mit den aktuellen Themen wird halbjährlich kommuniziert.

Veranstaltungsort

Damit die aktuellen Abstandsregeln wegen des Coronavirus eingehalten werden können, finden bis auf Weiteres alle Veranstaltungen in Form von Referaten mit Grossprojektion und Sitzgelegenheiten statt. 

Anmeldung / Kosten

Voranmeldung möglich, im Museumseintritt CHF 5.–/3.–inbegriffen.

Aussergewöhnliche Zeiten – besondere Regeln

An unseren Veranstaltungen darf eine limitierte Zahl an Personen teilnehmen, von denen wir die Kontaktdaten aufnehmen – ein frühzeitiges Eintreffen im Museum lohnt sich also.

Sie können sich auch telefonisch voranmelden unter +41 52 267 51 35.

Im ganzen Gebäude gilt Maskenpflicht. Bei Bedarf werden Hygienemaske am Museumsempfang kostenlos abgeben.

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch, denn: Ein Museum lebt vom Publikum!