Fr 19.11.21, 12:30 – 13:00 Uhr

Museum am Mittag: Kalendarische Eisenuhr, 16. Jh.

Museum am Mittag: Kalendarische Eisenuhr, 16. Jh.
Kalendarische Eisenuhr, 16. Jh., vermutl. Schweiz oder Süddeutschland, um 1570; Umbau auf Pendel, um 1750. © Musée d'art et d'histoire, Ville de Genève, Fotografin: Flora Bevilacqua

Das Musée d'art et d'histoire in Genf besitzt eine aussergewöhnliche und seltene Eisenuhr aus dem 16. Jh. In welchem Umfeld entstand diese mit darstellender Kunst und Kalenderanzeigen versehene Uhr? Welches sind ihre besonderen Merkmale? Weshalb ist sie so einzigartig? Von wem wurde sie geschaffen? Eine Spurensuche.

Museum am Mittag

In der Veranstaltungsreihe «Museum am Mittag» lässt Brigitte Vinzens, Konservatorin des Uhrenmuseums Winterthur immer an einem ausgewählten Freitag des Monats von 12:30 bis 13:00 Uhr hinter die Kulissen blicken. Dabei vertieft sie thematische Schwerpunkte an ausgewählten Uhren der Sammlungen oder stellt den aktuellen Gast vor. Das Programm mit den aktuellen Themen wird halbjährlich kommuniziert.

Veranstaltungsort

Damit die aktuellen Abstandsregeln wegen des Coronavirus eingehalten werden können, finden bis auf Weiteres alle Veranstaltungen in Form von Referaten mit Grossprojektion und Sitzgelegenheiten statt. 

Anmeldung / Kosten

Voranmeldung möglich, im Museumseintritt CHF 5.–/3.–inbegriffen.

Aussergewöhnliche Zeiten – besondere Regeln

Alle Personen ab 16 Jahren müssen für den Besuch des Museums und der Veranstaltungen ein gültiges Covid-Zertifikat und einen Personalausweis vorweisen.

An unseren Veranstaltungen darf eine limitierte Zahl an Personen teilnehmen – ein frühzeitiges Eintreffen im Museum lohnt sich also.

Sie können sich auch telefonisch voranmelden unter +41 52 267 51 35.

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch, denn: Ein Museum lebt vom Publikum!